Palliativmedizin: Was ist das eigentlich?

Palliativmedizin: Was ist das eigentlich? Die Linderung des Leidens und die Unterstützung der Patienten steht für den Arzt immer im Mittelpunkt der Behandlung. In der klassischen Medizin allerdings steht die Heilung der Krankheiten an oberster Stelle. Ist eine Heilung jedoch nicht (mehr) möglich, zum Beispiel bei einer fortgeschrittenen Krebserkrankung, kommt die Palliativmedizin ins Spiel. Sie…

Erkältung vorbeugen – Die besten Tipps

Erkältung vorbeugen – Die besten Tipps Vor allem jetzt in der kalten Jahreszeit ist es nicht einfach, Erkältungen zu verhindern. Schuld daran sind häufig schlecht gelüftete Räume, sodass die Schleimhäute der Atemwege austrocknen und anfälliger für Krankheitserreger werden. Aber Sie können einiges tun, um das Infektionsrisiko zu verringern! Wir haben für Sie die wichtigsten Tipps…

Zeit für die Grippeimpfung!

Zeit für die Grippeimpfung! Jetzt im Herbst beginnt in Regensburg wieder die Erkältungssaison. Die echt Grippe (Influenza) ist eine ernstzunehmende Krankheit, die besonders bei Risikogruppen einen schweren Verlauf nehmen kann. Aus diesem Grund raten Experten dieser Gruppe zur Grippeimpfung. Wer sollte sich impfen lassen? Die sogenannte Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt die Influenzaimpfung verschiedenen Risikogruppen. Das…

Dem Diabetes keinen Zucker geben

Dem Diabetes keinen Zucker geben Rund 6,7 Millionen Menschen leiden in Deutschland an Diabetes mellitus, auch bekannt als die Zuckerkrankheit. Jährlich kommen rund 300.000 Neuerkrankungen hinzu. Ursache hierfür sind laut Experten der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) und der Deutschen Diabetes-Hilfe (diabetesDE) vor allem ein ungesunder Lebensstil. Die Mehrheit der Erkrankten, nämlich 95%, leiden unter Typ-2-Diabetes.…

Verändertes Muttermal: Wann muss ich zum Arzt?

Verändertes Muttermal: Wann muss ich zum Arzt? Pigmentmale, auch Muttermale oder Leberflecken genannt, sind an sich harmlos und entweder von Geburt an vorhanden, oder entwickeln sich im Laufe des Lebens. Trotzdem kann aus ihnen ein bösartiger Hauttumor entstehen! Ab dem 35. Lebensjahr sollten Sie deshalb regelmäßig zum Hautkrebsscreening zum Hausarzt gehen. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen…

Betreuer für den Ehepartner werden

Betreuer für den Ehepartner werden Menschen, die krank, geistig oder körperlich behindert sind oder unter psychischen Störungen leiden, sind auf die Hilfe Anderer angewiesen. Betreuer und Betreuerinnen unterstützen diese Menschen, indem sie sie beraten oder vertreten. Eine Betreuung ist keine Entmündigung und dauert im Höchstfall 7 Jahre. Die Dauer wird immer individuell festgelegt. Außerdem kann…